3. Platz !!! – SVG Saarbrücken II steht auf dem Treppchen der Saarlandliga

12-04-2017

02.04.2017 Am vergangenen Sonntag ging es - wie im letzten Bericht angekündigt - gegen den designierten Saarlandmeister SC Turm Illingen I. Nachdem Illingen bislang keine Mannschaftspunkte abgegeben hatte war klar – es erwartete uns ein harter Brocken. Allerdings stand auch fest - unabhängig vom Ergebnis – Illingen bleibt Erster und wir bleiben Dritter. Die einzige Möglichkeit daran etwas zu rütteln wäre, dass Ostertal Schwarzenbach II besiegt. Gleichzeitig müsste der Sieg hoch ausfallen und wir müssten gegen Illingen verlieren. Somit eine Begegnung, bei der es um nicht viel ging.

 

Dieses Match war eingebettet in vier parallel stattfindende Mannschaftskämpfe. Nach dem wir im letzten Jahr die zentrale Abschlussrunde der Verbandsliga ausrichten durften, durften wir auch die letzte Runde der Landesligasaison 2016/2017 austragen.

Die beschriebene Ausgangslage führte dazu, dass Illingen das Fehlen von zwei Stammkräften nur in Teilen kompensierte. Schließlich sollte die zweite Mannschaft nicht geschwächt werden. Somit lagen wir durch einen kampflosen Punkt am 8. Brett bereits vorne. An sechs weiteren Brettern wurde bereits innerhalb der ersten Stunde nach Anpfiff die Friedenspfeife geraucht. Lediglich in der Partie Helmut Horacek gegen Thomas Schuh wurde bis zum Ende gekämpft. Mit einer eindrucksvollen Partie konnte Helmut hierbei seine hervorragende Saisonleistung krönen. Somit stand fest – wir gewinnen mit 5 zu 3 gegen den Saarlandmeister aus Illingen.

An dieser Stelle nochmals herzliche Glückwünsche nach Illingen, die trotz dieser Niederlage das Maß der Dinge in der Landesliga waren. Sie erreichten über 70% der möglichen Brettpunkte und besiegten jeden Gegner mit mindestens 5,5 Punkten. Wäre der Mannschaftskampf voll ausgespielt worden, dann wäre hier wohl auch ein Sieg zu erwarten gewesen. Insofern sollten wir uns über den Sieg freuen, ihn aber nicht überbewerten.

Insgesamt möchte ich am Ende einer Saison aber auch einige Worte über die Mannschaft verlieren. Ich denke wir befinden uns in einem Prozess, der Spaß macht und bei dem wir ein klares Entwicklungspotenzial sehen können.

Walter Maass zeigt seine Stärke und Konstanz als Spieler. Seine 5 Punkte aus 7 Partien sprechen eine klare Sprache und die Tatsache, dass er diese an den Brettern 2 bis 4 erzielte, unterstreicht dies.

Ein weiterer Zugewinn stellt Alexis Cahen dar, der erst 15 Jahre alt ist. Über unsere Kontakte nach Metz konnten wir ihn als Spieler für die erste und zweite Mannschaft gewinnen. Während sein Start im Rahmen der SPMM leicht misslang, lieferte er mit 3,5 Punkten aus 4 Partien eine starke Vorstellung in der zweiten Mannschaft ab. Auch sein Einsatz in der Oberliga wurde mit einem vollen Punkt belohnt.

Als ebenfalls beeindruckend muss man das Ergebnis von Helmut Horacek am 2. Brett herausheben. Helmut erzielte 5,5 Punkte aus 7 Partien und leistete ein Niveau von 2239. Insbesondere die Klarheit und der Kampfgeist, den er durchgehend an den Tag legt, sind sehr lobenswert und beeindruckend.

Last but not least möchte ich auch unseren zweiten Jungspund erwähnen. Nicolas konnte zwar keine Partie gewinnen in dieser Saison, allerdings konnte er viele wichtige Remis erkämpfen. Sollte seine Entwicklung sich so fortsetzen wie bisher, kann man großes für die Zukunft erwarten. Allerdings sollte auch klar sein: Entwicklung braucht seine Zeit und die geben wir ihm gerne.

Neben diesen möchte ich auch die anderen aus dem Team nicht unerwähnt lassen. Sei es Vincent der stets da war, wenn man ihn brauchte und dessen Ergebnis von 2,5 aus 7 bei weitem nicht seine Qualität wiederspiegelt. Oder Fréderic Weiss der, gemeinsam mit Joseph Stephanus, unsere französische Phalanx komplettierte. Ebenso zählen Burkhard Braun und Helmut Passeier zu den bewährten Stützen unseres Teams.

Auch unseren Helfern in der Not aus der 3. Mannschaft gebührt ein großes Lob, Leonid Spektorov, Thomas Saar, Heiner Drenhaus, Robert Schoumert, Fernand Weyand sind eingesprungen wenn Not in der Mannschaft war.

Für mich kann ich sagen, dass die Erfahrung am ersten Brett eine neue spannende Erfahrung war und ich mit meinen 50% zufrieden bin. Aber eigentlich will ich mehr und als Teamkapitän hoffe ich auch der Rest will mehr. Ich hoffe nächste Saison wird noch besser. Auf jeden Fall sollten wir schauen wieder frühzeitig genügend Punkte zu haben, um nicht das Schreckgespenst Abstieg herumgeistern sehen zu müssen.

Zurück zur Zentralen Abschlussrunde:

Der spannendste Kampf fand zwischen der Spielgemeinschaft Völklingen/Püttlingen und Bexbach statt. Sollte Bexbach mit 5,5 Punkten siegen, würde Völklingen/Püttlingen in die Verbandsliga absteigen. Dieses Wunder blieb zwar aus, aber Bexbach zeigte welche Qualität Sie mit Thorsten und Daiva Czech ans Brett bringen können. An der 5 zu 3 Niederlage und dem Abstieg konnten Sie allerdings auch nichts ändern. An dieser Stelle wünsche ich viel Erfolg in der Verbandsliga und hoffentlich bis bald in der Landesliga.

Die Geschichte der restlichen Begegnungen ist schnell erzählt. Schwarzenbach besiegt Ostertal klar mit 6,5 zu 1,5 und sichert somit unseren dritten Tabellenplatz ab. Herzlichen Glückwunsch an den Vize-Saarlandmeister aus Schwarzenbach und den 4ten aus dem Ostertal.

Zusätzlich spielte Gema St. Ingbert I erneut mit nur 6 Spielern und unterlag Schwalbach mit 6,5 zu 1,5. Hier wäre anzumerken, dass Gema St. Ingbert I im Jahr 2017 noch keine vollständige Mannschaft an die Bretter gebracht hat. Konsequenterweise verloren sie alle vier Mannschaftskämpfe in 2016 und verbleiben nur dank der 7 Punkte aus 2016 in der Landesliga. Schwalbach sicherte sich mit dem 6ten Punkt hingegen Platz 8 und sollte normalerweise nichtmehr absteigen können.

Die längste Begegnung trugen die Schachfreunde aus Illingen (2. Mannschaft) und Ensdorf aus. Bis in den späten Abend versuchte Ensdorf alles. An den letzten 6 Brettern war Illingen 2 mit 4 zu 2 in Führung gegangen. Somit mussten zwei Siege zum Unentschieden her. Als man sich an Brett zwei jedoch auf Remis einigen musste, war der Sieg von Illingen in Höhe von 5 zu 3 schnell besiegelt. Illingen 2 steht damit in der oberen Tabellenhälfte gefolgt von Ensdorf auf Platz 6.

 

 

Anmerkung in eigener Sache zum letzten Spieltag

Ein besonderer Dank gilt allen fleißigen Helfern, sei es Helmut Horacek der beim Auf- wie beim Abbau kräftig anpackte. Heiner Drenhaus und Vincent Preiß, die viele Tische zu Beginn an die richtige Stelle rückten. Aber auch an der „Theke“ wurde kräftig gewerkelt. Thomas Saar war extra gekommen um zu kiebitzen und für die richtige Verpflegung zu sorgen. Später wurde er abgelöst von Ingo und Elias Zinnikus – Vielen Dank. Ein riesen Dank geht an die Spieler von Völklingen/Püttlingen - Joachim Ferner, Dieter Pfeiffer und Gerhard Näckel. Sie halfen mir beim Zusammenräumen der Tische.

Zurück