SVG Saarbrücken auf Tour

22-06-2014

Um 8.15 trafen sich die ersten Schachrecken am Landwehrplatz. Ziel sollte das ca. 150 KM entfernte Vandoeuvre lès Nancy sein, ein Vorort von Nancy der Heimstädte des Vereins Vandoeuvre échecs. Fotos

Wettkampf in Vandoeuvre Juni 2014
Wettkampf in Vandoeuvre Juni 2014

Wie bereits im Bericht vom Vandoeuvre Weihnachtsopen angekündigt waren wir eingeladen von Christophe Philippe, Cédric Paci und Benjamin le Corre zu einem Besuch in ihrem Verein.
Gemeinsam mit Herbert Bastian, Stefan Busche, Hans-Gerhard Pernutz, Denis Müller, Wolfgang Kreuscher, mir selbst, Eduard Radtke, Youheng Lü, Hussein Chabakji und Nico Dorscheid (siehe Bilder) folgten wir zu 10 dieser Einladung.

Gemeinsam mit uns waren auf Einladung von Denis und Wolfgang drei weibliche Begleiterinnen, die sich freuten die Schönheit von Nancy entdecken zu können. Als wir gegen 10 Uhr in Nancy ankamen erwartete uns eine eindrucksvolle Spielstätte.
In einem wunderschönen Park gelegen dürfen unsere französischen Freunde in einer eindrucksvollen Villa auf die Jagd nach Mannschaftspunkten gehen (siehe Bild unten). Im Gebäude wartete eine bunt gemischte Truppe von Spielern aus Vandoeuvre, die sich freute uns einen spannenden Wettkampf liefern zu können.

Nach dem unser Willkommensgeschenk (eine Kiste Bruch Zwickel und eine Kiste Bruch Radler) auf dem Tisch deponiert war ging es in die erste Runde (jeweils 15 Minuten Partien) in der wir Saarbrücker uns mit 6 zu 4 durchsetzen konnten. Während sich die Sieger an einem Siegesbier erfreuten, trösteten sich die Verlierer mit einem Frustbier. Während Christophe in der ersten Runde noch pausierte und die Begegnungen in Bildform festhielt, verstärkte er fortan Vandoeuvre am ersten Brett. In der Folge kam es fast schon zu einem Mannschaftsinternen Schnellschachturnier der ersten Mannschaft die mit Christophe, Cédric, HGP, Stefan, Denis, Benjamin und Herbert mit sieben Spielern vertreten war (Wolfgang und mich als Ersatzspieler nicht mitgerechnet). Insgesamt können wir Saarbrücker stolz sein, da wir alle vier Begegnungen gewinnen konnten (6 zu 4, 8 zu 2, 6 zu 4 und 5,5 zu 4,5), aber es fuhr auch niemand mit einer weißen Weste nach Hause. Das Wesentliche für mich persönlich an diesem Tag war allerdings die Pflege der Deutsch-Französischen Freundschaft. Schließlich gab es nach der zweiten Runde erst mal eine Pause mit einem gemeinsamen Barbecue (siehe Bilder). Bei dem wir alle wunderbar ins Gespräch kamen und die Probleme der Welt oder die Chancen bei der WM ausdiskutieren konnten.
Ein rundum gelungener Tag, der durch das herrliche Wetter zusätzlich an Schönheit gewann und Spieler nach Beendigung der Partie zum Ausruhen in den Park lockte (siehe Bilder). Bericht verfasst von Tim Biehl

Spiellokal unserer Schachfreunde aus Vandoeuvre

Zurück